Tag 6: Von Feuchtwangen nach Buchen im Odenwald

Anschauen, was einen erwartet und sehen ist was total Verschiedenes, musste ich feststellen. Für alle die erst hier starten: Ich hatte mich gestern extrem über die Topografie in Bayern ausgelassen. Das Höhenprofil war mir bekannt und es wurde alles, nur nicht besser. Die Maximalhöhe war nicht besonders anspruchsvoll. Jedoch die Steigungen. Das ganze mit dem vollgepackten Rad und dem Fahrer. Das macht in der Summe ca. 135-140 Kilo die hochgewuchtet werden mussten. Hat aber geklappt.

Gestern war ich mir nicht mehr so sicher, ob ich das Projekt durchziehen soll oder nicht. Kopfschmerzen plagten meinen geschundenen Körper und Übelkeit. Es wird wohl einfach Unterzuckerung gewesen sein. Dem hab ich heute vorgebeugt. Wie auch dem nahenden Feiertag. Ordentlich Frühstück, Traubenzucker und ca. 16 Müsliriegel begleiten mich nun. Landschaftlich war die Fahrt grandios. Wenn auch langweilig. Man sah immer nur Berge und Felder.

Aus diesem Grunde wollte ich ein wenig über mein Rad schreiben. Ich besitze seit knapp einem Jahr ein Giant Aspiro RS 1 Baujahr 2013. Ich habe an dem Rad soweit alles Original gelassen, bis auf die Lenkergriffe. Die originalen mussten Ergon-Griffen weichen. Angebaut habe ich noch ein Ladegerät das über den Nabendynamo versorgt wird, um mein S4 zu laden und eine passende Halterung, in die das Gerät optimal passt. Es kann dann auch runterfallen ohne das was passiert. Was mir nichts mehr bringt. Dazu werde ich sicherlich nochmal was extra verfassen. Ist aber eine super Sache. Meine Taschen sind von Vaude und die Fototasche für den Lenker weiß ich gerade nicht so genau.

Eigentlich wäre die Tour heute nicht so spannend, wenn da nicht die Hitze gewesen wäre, der Bauer in der Nähe von Blaufelden und der netter Radler im Taubertal. Heute war für mich der wohl heißeste Tag beim Radeln. 32°C und das Stehen war schlimmer als das Fahren. Einige größere Pausen waren das Ergebnis. Das Spannendste für mich ist die Menge die ein Mensch schwitzen kann. Zusammengerechnet komme ich auf 5,2l Flüssigkeitszufuhr, und genau 0ml dessen wollten wieder raus. Ich frag mich die ganze Zeit wo das hin ist.

Der Landwirt hat mir in seinem Dorf die Wasserstelle erklärt und dass da jeder Wasser holen kann für den Garten und den Bauernhof. Alleine dadurch sollte klar werden, wie groß das war. Und zuletzt der Radler im Taubertal. Eigentlich wollte ich den Windschatten etwas nutzen. Er wollte reden. Also wurde er immer langsamer, so dass sich das mit dem Windschatten nicht mehr lohnte und wir hielten einen kleinen Schnack. Vielleicht wäre ich etwas unkaputter ankommen, wenn ich die Vorschläge umgesetzt hätte. Dazu müsste ich nur wissen, wo die ganzen Dörfer sind.

P.S.: Wenn ihr in Buchen seid und das Restaurant „Zum Reichsadler“ seht… Der Odenwald-Teller ist sehr zu empfehlen.

Distanz: 119.41 km
Maximale Höhe: 486 m
Minimale Höhe: 237 m
Gesamtanstieg: 1244 m
Gesamtabstieg: -1316 m
Durchschnittsgeschwindigkeit: 19.66 km/h
Total Time: 10:39:57

 

Leave a Reply