Tag 1: Die Anreise nach Bayern

Weit mehr als 12 Jahre ist es nun her, dass ich mich aus Bayern verabschiedete. Was liegt da also näher, als sich die Umgebung nach der langen Zeit nochmal anzuschauen? Und zwar mit dem Rad.

Geplant ist eigentlich gar nichts, außer einem kleinen Schlenker in Richtung Alpen und dann wieder am Chiemsee entlang. Der Weg wird zeigen, wo ich rauskomme und wann.

Morgens um halb sechs ging es dann los. Mit dem Regionalexpress auf nach Düsseldorf. Eine Stunde Aufenthalt und dann ging es weiter ohne umsteigen bis nach Traunstein. Wenn man erstmal das System der Fahrradständer im Zug durchschaut hat, ist es echt eine gute Sache. Einige Stunden später, Ankunft 15:31 Uhr, begrüßten mich dann die Voralpen. Es sah aus wie damals. Der Weg zum Hotel war schnell gefunden und auch der Italiener, der in dem Gebäude ist, war schnell belagert.

Das Wetter macht leider nicht soviel Hoffnung. Es regnet, gewittert, aber es ist immerhin einigermaßen warm. Mal hoffen, dass morgen ein paar schöne Stunden dabei sind. Es muss ja auch das ein oder andere Bild dabei rumkommen.

Ach ja, an die Frau, die in Krefeld allen sagte: “Sie müssen vorne einsteigen, der Wagen wird abgekoppelt.“ – Danke. Danke dafür, dass Sie meinen Puls erhöhten. Der Vorteil: Alle drängten sich in zwei Triebwagen und der, in dem ich saß, war fast leer. Hat eben alles seinen Vor- und Nachteil.

 

Gefahren Route:

keine

Leave a Reply