Sommerzeit, Cabriozeit? Sommerzeit, Fahrradzeit!

Rituale um Rituale spielen sich nach einem Winter ab. Da wäre zum einen das obligatorische Angrillen, aber auch immer wieder ist zu hören, wie toll es doch ist mit dem Cabrio zu fahren. Der Wind, der einem um die Nase weht, das Haar, das im Rausch der Geschwindigkeit flattert. Und wenn einem das alles zuviel wird, brauchen nur die Fenster geschlossen zu werden. Ne, ist klar?

Dabei ist das Fahrrad doch das vielleicht beste Cabrio der Welt. Der Wind weht ebenso, das Haar zersaust nicht ganz so arg, weil die Geschwindigkeit nicht ganz so hoch ist. Es mag vielleicht uncooler sein, weil man nicht lässig den Arm raushängen lassen kann, wenn man im Stau an den Straßencafès vorbeischleicht. Dafür kann man die ganzen coolen Wege abseits der Straßen nehmen und die Natur genießen oder mit dem Mountainbike durch die Natur fahren. Man möge sich das Bild vorstellen, mit einem tiefen Cabrio durch einen Wald zu fahren. Das sieht nicht cool aus, das sieht albern aus.

Den ganzen Artikel lesen

Mit dem Rad im Sauerland: Der Möhneradweg

Ein sonniger frühlingshafter Tag. Genau das passende Wetter, um sich aufzumachen und zu einer Tagestour zu starten. Die Verpflegung wird vorbereitet, geschaut, ob das Navi genug geladen ist, Luftdruck prüfen, Taschen anbringen und dann kann es auch schon los gehen.

Die ersten 500m waren im Nachhinein betrachtet die einfachsten, es war der Weg von der Wohnung zum Bahnhof. Nicht zu vernachlässigen ist der ganze Reiseverkehr zum Start der Osterferien. Dieser hielt sich glücklicherweise am Startpunkt Kleve noch in Grenzen. Das Fahrrad bekam noch einen Platz und so ging es die ersten 60 Minuten in Richtung Krefeld.

Den ganzen Artikel lesen

kleve-hamburg-2

Eine Sternfahrt, die ist lustig, eine Sternfahrt, die ist…

… ja, was ist sie denn? Lustig? Durchsetzungsfähig? Ein Zeichen der Rebellion? Nun, irgendwie scheint alles von dem verwendbar zu sein. Wie so häufig ist es das, was man daraus macht. Eine Sternfahrt unter Radfahrern kann aber auch etwas ganz anderes sein. In einer Zeitschrift las ich zuletzt eine spannende Auswertung einer Umfrage eines sehr erfolgreichen Flirtportales. Aufgrund der Themenverwandtheit sei hier nur auf das Ergebnis der Radfahrer verwiesen. Eine nicht zu geringe Prozentzahl der Singles gab doch in der Tat an, einen festen Partner zu suchen.

Den ganzen Artikel lesen